Der persönliche Blog von Marcel Hauri
Brandalarm Stiftung Siloah

Brandalarm Stiftung Siloah

Donnerstag Abend um Punkt 18:30, kurz nachdem ich gerade das Abendessen in den Ofen geschoben hatte, klingelte das Telefon wie wild und ich wusste es kann sich nur um eine Alarmierung der Feuerwehr handeln.

Nachdem ich das SMS mehrmals gelesen und anschliessend Quittiert habe stand ich in kompletter Brandschutzbekleidung im Hausflur, verabschiedete mich von meiner Frau und schwang mich auf das Fahrrad.

Vielleicht sollte ich hier noch erwähnen das es um die 30 Grad warm war und so eine Brandschutzbekleidung kaum Luft an den Körper lässt. Also bin ich erst mal ins Magazin gefahren und konnte gerade noch zusehen wie unser TLF ausfuhr, so stand ich nun dort, ganz alleine.

Zuerst wollte ich abwarten, da der Truppentransporter noch im Magazin Stand, habe mich aber dann, warum auch immer, dazu entschieden direkt mit dem Fahrrad an den Schadenplatz zu fahren.

FW Route

Selten sind mir 2 Kilometer auf dem Fahrrad so lange vorgekommen. Aber bei brütender Hitze und gut eingepackt wird der Kreislauf nun mal stärker beansprucht.

Schon leicht ausser Atem am Schadenplatz angekommen ging es gleich weiter. Meldung beim Einsatzleiter und Auftrag fassen. In meinem Fall, einweisen des TLF der Feuerwehr Worb und Schnellangriff sowie Transportleitung bis Teilstück legen. Anschliessend Wasserbezug ab Hydrant mit Zubringerleitung zum TLF.

Nun komplett ausser Atem und vor Schweiss triefend, Rückmeldung beim Einsatzleiter und dann erst mal beim Sammelplatz ausruhen und genügend Wasser trinken. Dabei konnte ich beobachten wie die verschiedenen Atemschutztrupps der Feuerwehren Worb, Ostermundigen und Allmendingen-Muri-Gümligen Personenbergungen vornahmen.

Bern-Ost
Quelle: bern-ost.ch

Nach etwa 2.5 Stunden beruhigte sich die Situation allmählich, die Motorspritzen und die Pumpen der TLF‘s wurde abgestellt und schlagartig wurde es ruhig auf dem Schadenplatz.

Glücklicherweise handelte es sich bei alle dem nur um eine Übung, da diese jedoch nicht angekündigt war und somit unerwartet kam spürte ich dennoch den wie das Adrenalin durch den Körper schoss.

Nach der Übung wurde mit Brot, Bratwurst und genügend Getränken für Verpflegung und gemütliches Beisammensein gesorgt, bevor es anschliessend ins Magazin ging um das Material zu retablieren und die Fahrzeuge wieder auszustatten.

Photoshop Live – Street Retouch Prank

Um auf die am 11. Juni stattfindenden CreativeDays aufmerksam zu machen, hat Adobe den Photoshop Ninja Erik Johansson in einem weissen Transporter neben einer Bushaltestelle platziert, um ahnungslose Passanten direkt in ein Plakat einzuarbeiten – live.

Beinahe unglaublich wie schnell Erik arbeitet und so den wartenden ein erstaunen entlockt nachdem sich diese auf dem Plakat wieder erkennen.

Feuerwehrausbildung

Feuerwehrausbildung

Nachdem ich mich letztes Jahr dazu entschieden habe aktiven Feuerwehrdienst zu leisten, durfte ich letzte Woche meine Feuerwehrausbildung absolvieren.
Während 5 tagen wurden wir darin geschult wie man sich im Ernstfall richtig verhält, die Situation korrekt einschätzt und die dazu notwendigen Geräte korrekt handhabt.
Für alle die sich ebenfalls für die Feuerwehr interessieren gebe ich euch einen kleinen überblick über den Tagesablauf der letzten Woche.

Montag

Am ersten Tag wurden wir in vier Gruppen von jeweils ca. 7-8 Personen eingeteilt und für jede Klasse wurde ein Klassenchef bestimmt. In meinem Fall war ich derjenige der diese Aufgabe bekam. Als Klassenchef ist man eigentlich nur dafür da, das man den Ausbildner hin und wieder an Pausen erinnert, dazu schaut dass das Material mitkommt, und die Klasse zur rechten Zeit am rechten Ort ist.

Die Lektionen selbst dauerten zwischen 45 – 90 Minuten. Und bestanden hauptsächlich aus Theoretischem Wissen. Wer nun jedoch denkt das man dabei gemütlich in einem Zimmer an einem Tisch sitzt hat sich getäuscht. Man ist ständig auf den Beinen und das mit kompletter Brandschutz Bekleidung. Was mir an diesem Tag gefehlt hat war Material zum nachlesen. Denn gerade wenn man Fachbegriffe und Abkürzungen zum ersten mal hört ist es nicht einfach diese gleich zu verinnerlichen.

Bei der letzten Lektion ging es dann endlich zur Sache. Es gab Feuer, Rauch und Handfeuerlöscher jeglicher Art. Jeder durfte ausprobieren welcher der Löscher bei unterschiedlichen Bränden die beste Wirkung erzielt.

Dienstag

Nach den ersten zwei Lektionen bestand der Tag hauptsächlich aus praktischen Übungen. Nebst dem Leitungsdienst, also das verlegen der Wasserschläuche, dem arbeiten mit Leitern und dem erlernen der wichtigsten Knoten zur Absturzsicherung konnten wir auch mit dem TLF (Tank-Lösch-Fahrzeug) arbeiten. So konnte das erlernte Wissen aus dem Leitungsdienst, mit Transportleitung, Druckleitung, Schnellangriff etc. sogleich vertieft werden.

Mittwoch

Nachdem die Allgemeine Basisausbildung für alle Klassen die gleiche war, ging es mit der Fachvertiefung weiter. Während zwei andere Klassen die Ausbildung in der Fachvertiefung 1 (Atemschutz) fortsetzten, wurden wir und eine weitere Klasse in der Fachvertiefung 2 (Technische Hilfeleistung) ausgebildet. Dazu gehörte das bereitstellen einer Schaumleitung für einen Löschangriff mit Schaum, das sichern von schweren Lasten, die Handhabung verschiedenster Geräte wie Tauchpumpen und Stromgeneratoren sowie das erstellen eines Hochwasserschutzes.

Donnerstag

Hier kam nun endlich die Motorspritze ins Spiel, wenn auch viel zu kurz. In nur 90 Minuten lernten wir die Inbetriebnahme der Motorspritze Typ II, das ansaugen von Wasser aus einem Weiher und die Wasserabgabe über eine Transportleitung. Anschliessend wurde zum Modul Wasserbezug mit Motorspritze ab Hydrant mit einer Rosenbauer Fox Motorspritze gewechselt.
Der Rest des Tages wurde genutzt um verschiedene Szenarien wie Strassenrettung oder Brandbekämpfung ab TLF zu üben.

Freitag

Der letzte Tag der Ausbildung. Hier wurde am Morgen Übungen in verschiedenste Rettungsarten, das Sichern von grossen und schweren lasten sowie die Arbeit am TLF durchgeführt. So das wir für die am Nachmittag folgenden zwei Einsatzübungen gerüstet waren.

Für die Einsatzübungen wurde das gelernte wissen aller Gruppen getestet. So konnten wir nun endlich auch mit der Gruppe Atemschutz zusammenarbeiten um die zwei Szenarien wie Hausbrand mit Personenrettung, sowie Chemieunfall mit 3-fachen Brandschutz/Löschangriff durchspielen. Anschliessend folgte noch eine kurze Besprechung und das Aufräumen des gesamten Übungsgeländes.

Fazit

Grundsätzlich war die Ausbildung sehr interessant, doch es waren auch eine menge Informationen auf einmal und da wir kaum Material mitbekommen haben ist nicht alles haften geblieben. Gerade Eselsbrücken welche uns ermöglichen soll im Ernstfall richtig zu reagieren, wie OAABS (Orientierung, Absicht, Auftrag, Besonderes, Standort) oder GAMS (Gefahr erkennen, Absperrung errichten, Menschen/Tiere retten, Spezialkräfte anfordern), sind nach fünf tagen einfach noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen. Doch hier setzen dann wohl die Übungen und die Einsätze mit der Feuerwehr AMG an.

Neues Foto Portfolio

Neues Foto Portfolio

Seit letzten Freitag ist mein neues Foto Portfolio Online. Umgesetzt habe ich es mit dem noch relativ unbekannten CMS Koken und einem selbst gemachten Theme auf Basis von Twitter’s Bootstrap.

Obwohl Koken noch in der Beta Phase ist, habe ich mich gleich nach den ersten Tests dafür entschieden. Das Admin interface ist sehr übersichtlich gestaltet und bietet eine gut umgesetzte Bildverwaltung.
Zudem wird mit der Installation auch gleich eine Auswahl an Themes mitgeliefert.

Koken

Doch wenn man sich erst mal mit dem Thema benutzerdefinierte Themes auseinandergesetzt hat sind diese auch relativ einfach selbst zu erstellen. Bei meinem war es mir ein besonders anliegen das Portfolio und vor allem die Fotos mittels Responsive Web Design auf unterschiedlichsten Geräten bestmöglich darzustellen.

Gerne lade ich euch dazu ein mein neues Portfolio zu betrachten und würde mich über Feedback freuen.

Yashica Electro 35 GSN

Yashica Electro 35 GSN

Nachdem ich jetzt knapp einen Monat Zeit hatte die Yashica Electro 35 GSN in verschiedenen Situationen zu testen gibt es nun die ersten Bilder.

Abgesehen von ein paar unbeabsichtigten Doppelbelichtungen bin ich sehr zufrieden.
Woher diese jedoch kommen ist mir noch nicht ganz klar, wird sich aber hoffentlich bei weiteren gebrauch klären.

Und eigentlich finde ich gerade dieses Bild hier sehr gelungen.

Yashica Electro 35 GSN

Yashica Electro 35 GSN

Yashica Electro 35 GSN

Yashica Electro 35 GSN

Yashica Electro 35 GSN

Yashica Electro 35 GSN

Yashica Electro 35 GSN

Yashica Electro 35 GSN

Weitere Bilder gibt es in meinem Flickr Stream.

Mehr von mir auf: Facebook, Twitter, 500px, Flickr und Vimeo